day #6

THURSDAY, OKT 8, 2015
Auf der Green Transportation Celebration am Campus von Harvard sind wir überrascht, überall Fahrräder zu sehen, aber anscheinend zählt das in Amerika als neuartige Innovation. Später haben wir noch eine Tour bei den Greentown Labs, einem Co-working Space für nachhaltige Technologien mit Bürofläche, Laboratorien und Werkstätten.

Die Sonne scheint über dem Campus der Harvard Business School, als wir uns auf den Weg zur Green Transportation Celebration machen. Was wir erwarten? Neue, abgefahrene Autos vielleicht. Komplett neue Transporttechnologien. Was wir finden: Fahrräder, Fahrradhelme und Informationen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln. Außerdem hat das Office for Sustainability einen Stand: Sie haben eine Website für nachhaltige Forschung und Campusentwicklung, aber auch für „Wellbeing“ eingerichtet. In Amerika sehen es Ärzte als sehr gesund an, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen, denn zunächst muss man 5- 15 Minuten zur Haltestelle laufen und das hält einen fitter als gar nicht zu laufen. Soweit logisch.

In den Greentown Labs staunen wir dann nicht schlecht, als uns hinter der Büro- und Eventflächen Laboratorien und Werkstätten empfangen. Auf Holzregalen stehen Aquarien, die Fische liefern den nötigen Dünger für die Pflanzen, die unter LEDs wachsen – vielleicht eine der Anbaumethoden der Zukunft. Wir sehen auch den Rotor einer Zeppelin- Turbine die, einmal wie ein Drache in den Himmel befördert, 1MW an Strom erzeugen soll.

Was auffällt ist, dass es ganz klar zu sein scheint, dass die Start-ups nach 18 Monaten entweder Venture Capital bekommen oder nicht mehr weiterexistieren, entweder skalieren oder untergehen. Eine ganz andere Vorstellung als das deutsche Nieschen-Konzept der Hidden Champions.

weitere infos 〉